GS-04 Lebensmittelampel einführen

Status:
Annahme

Der SPD-Bezirksparteitag möge beschließen,

dass künftig auf allen in Deutschland verkäuflichen verarbeiteten Lebensmitteln eine Lebensmittelampel zusätzlich zu den bisher vorgeschriebenen Lebensmittelkennzeichnung zu benutzen ist, welche sich auf die Inhaltsstoffe Zucker, Salz und Fett bezieht.

Verbraucherinnen und Verbrauchern muss es auch ohne ein Hochschulstudium und stundenlange Recherche möglich sein, zu erkennen, ob ein Lebensmittel gemeinhin als gesund gilt oder nicht. Die Lebensmittelampel bietet hierzu eine erste, bewusst einfach gehaltene Orientierung auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Ferner wird die jetzige und die künftige Bundesregierung dazu aufgefordert, sich zusätzlich auch auf EU-Ebene für eine solche Regelung einzusetzen.

Empfehlung der Antragskommission:
Annahme in der Fassung der AK
Version der Antragskommission:

Lebensmittelampel einführen

Die SPD-Bundestagsfraktion wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass künftig auf allen in Deutschland verkäuflichen und verarbeiteten Lebensmitteln zusätzlich zu den bisher vorgeschriebenen Lebensmittelkennzeichnungen eine Lebensmittelampel zu benutzen ist, welche sich u.a. auf die Inhaltsstoffe Zucker, Salz und Fett bezieht.

Beschluss: Überweisung an SPD-Bundestagsfraktion
Text des Beschlusses:

Die SPD-Bundestagsfraktion wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass künftig auf allen in Deutschland verkäuflichen und verarbeiteten Lebensmitteln zusätzlich zu den bisher vorgeschriebenen Lebensmittelkennzeichnungen eine Lebensmittelampel zu benutzen ist, welche sich u.a. auf die Inhaltsstoffe Zucker, Salz und Fett bezieht.

Beschluss-PDF:
Stellungnahme(n):
Erledigungsvermerk: Weitergeleitet an die SPD Bundestagsfraktion: "Für die Bundestagsfraktion ist es wichtig zu erfahren, welche Anträge auf der Ortsvereins-, Unterbezirks- und Bezirksebene eingereicht und beschlossen werden. So haben Partei und Fraktion ein beiderseitiges Interesse an der Kenntnisnahme, um das Votum der Gliederungen bei der parlamentarischen Arbeit berücksichtigen zu können. Eine Stellungnahme zum Stand der Umsetzung von Beschlüssen, die auf Ortsvereins-, Unterbezirks- und Bezirksebene getroffen wurden, gibt die Bundestagsfraktion nicht ab."