B-21 Berufsbegleitung an den Schulen – Kofinanzierung der Berufseinstiegsbegleitung

Status:
Annahme

Berufsbegleitung an den Schulen in Niedersachsen nach §49 SGB III mit Kofinanzierung durch das ESF-Bundesprogramm

Wir fordern die Weiterführung des Programms zur Berufseinstiegsbegleitung in Niedersachsen, in der förderungsbedürftige Jugendliche bei der Berufswahl, -vorbereitung und Bewerbung unterstützt werden.

Das Land Niedersachsen wird gebeten, sich für eine Fortführung der Finanzierung einzusetzen, um das Projekt langfristig zu sichern und zu festigen.

Durch die individuellen Fördermöglichkeiten werden die Jugendlichen nicht nur bis in die Ausbildung begleitet – sondern auch noch ein halbes Jahr während der Ausbildung. Ein gutes Netzwerk ist das Ergebnis des engen Zusammenspiels von Berufsbegleitern, Eltern, Lehrern und Betrieben.

Begründung:

Förderungsbedürftige Jugendliche können so erfolgreich in die Berufswelt integriert werden, um den richtigen Ausbildungsplatz zu finden – für die Betriebe hat es den Vorteil passende Auszubildende zu finden. Schulabbrecher können so auf diesem Weg, durch die gefundene Ausbildung, ihren Hauptschulabschluss erwerben. Die Berufseinstiegsbegleitung ermöglicht förderungsbedürftigen Jugendliche erfolgreich in Ausbildungsberufe zu vermitteln, die an ihren persönlichen Stärken ausgerichtet sind.

Die Finanzierung über den europäischen Sozialfonds läuft leider aus, sodass kurzfristig eine andere Finanzierung gefunden werden muss, wenn die Berufsbegleitung nicht beendet werden soll.

Empfehlung der Antragskommission:
Annahme in der Fassung der AK
Version der Antragskommission:

Berufsbegleitung an den Schulen in Niedersachsen nach §49 SGB III mit Kofinanzierung durch das ESF-Bundesprogramm

Wir fordern die Weiterführung des Programms zur Berufseinstiegsbegleitung in Niedersachsen, in der förderungsbedürftige Jugendliche bei der Berufswahl, -vorbereitung und Bewerbung unterstützt werden.

Wir fordern daher die Landesregierung auf, die für die Kofinanzierung notwendigen finanziellen Mittel bereitzustellen und freizugeben, damit auch weiterhin möglichst vielen, besser noch mehr, Schülerinnen und Schülern ein optimaler Start ins Berufsleben ermöglicht werden kann.

Durch die individuellen Fördermöglichkeiten werden die Jugendlichen nicht nur bis in die Ausbildung begleitet, sondern auch noch ein halbes Jahr während der Ausbildung. Ein gutes Netzwerk ist das Ergebnis des engen Zusammenspiels von Berufsbegleitern, Eltern, Lehrern und Betrieben.

(Zweiter Absatz aus Antrag B-23, Zeilen 13 bis 18)

 

Beschluss: Annahme in der Fassung der Antragskommission
Text des Beschlusses:

Wir fordern die Weiterführung des Programms zur Berufseinstiegsbegleitung in Niedersachsen, in der förderungsbedürftige Jugendliche bei der Berufswahl, -vorbereitung und Bewerbung unterstützt werden.

Wir fordern daher die Landesregierung auf, die für die Kofinanzierung notwendigen finanziellen Mittel bereitzustellen und freizugeben, damit auch weiterhin möglichst vielen, besser noch mehr, Schülerinnen und Schülern ein optimaler Start ins Berufsleben ermöglicht werden kann.

Siehe auch Antrag B-23

Beschluss-PDF: